HABEN SIE FRAGEN? RUFEN SIE UNS AN:

+34 669 705 388

Die Villa Malt befindet sich oberhalb des idyllischen Fischerdörfchens Playa Santiago auf La Gomera

 

El Tajinaste 20 / Urbanizacion Pueblo D. Thomas, 9C

38811 Playa Santiago, La Gomera

villa-malt-canarianfeeling-la-gomera.jpg

© 2019 Villa Malt by Canarianfeeling (Markus Mette)

Die kleine Insel La Gomera

Die zweitkleinste Kanareninsel La Gomera hat zwar nur eine Fläche von 378 Quadratkilometern, aber die haben es in sich. Keine andere Kanarische Insel hat so eine artenvielfältige und vielfältige Natur. Nicht umsonst wurde La Gomera 1986 zum UNESCO als Weltkulturerbe ausgezeichnet. Dabei ist La Gomera – an den anderen Kanarischen Inseln gemessen – mit knapp 11 Millionen Jahren noch relativ jung.

Schätzungsweise 21200 Einwohner (Stand 2019) leben auf La Gomera, das entspricht einer Dichte von knapp 57 Einwohner pro Quadratkilometer. Zum Vergleich: In Deutschland sind es 230 Einwohner pro Quadratkilometer. La Gomera ist somit relativ dünn besiedelt, was aber auch daran liegt, dass viele zerklüftete Felslandschaften einfach nicht bebaubar und bewohnbar sind.

Kaum bewachsene Einöden wechseln sich mit bunten und palmenreichen Landschaften ab, ein Paradies um Wandern zu gehen. Der einzigartige Nationalpark Garajonay, welcher 10% der gesamten Fläche La Gomeras einnimmt, ist einzigartig in seiner Flora und Fauna. Geschätzte 85 Prozent der Nationalparkfläche sind mit kanarischem Urwald bedeckt. Riesige Farne, moosbewachsene Lorbeerbäume, Baumheiden und viele endemische Pflanzen machen den Nationalpark so einzigartig. Auch die Tierwelt ist, auch wenn man es auf den ersten Blick nicht sieht, sehr vielfältig. Hier leben mehr als 1000 verschiedene Tierarten, davon über 150 endemische Arten, also Arten, welche man nur auf La Gomera findet.

Das Wetter und das Klima sind zwar das ganze Jahr über verhältnismäßig mild, aber im Norden ist es wegen der Passatwinde tendenziell immer ein wenig kühler als im Süden der Insel. Eine relativ zutreffende Wettervorhersage finden Sie auf der Website von El Tiempo.

La Gomera ist in sechs Gemeinden aufgeteilt – San Sebastian, Vallehermoso, Valle Gran Rey, Agulo, Alajeró und Hermigua. Jede Gemeinde hat dabei ihren eigenen Charme, aber das Aussteigerparadies Valle Gran Rey ist das beliebteste und belebteste Urlaubsziel auf La Gomera. La Gomera gehört zur spanischen Provinz Santa Cruz de Tenerife und ist erst seit 1986 Mitglied in der EU.

In den letzten Jahren hat der sanfte Tourismus leicht zugenommen und dementsprechend vielfältig ist das Angebot der Tourenanbieter geworden. La Gomera ist zwar als Wanderinsel bekannt, aber die kleine Insel gehört auch mit zu den besten Whale Watching Gewässern weltweit. Man kann zudem auch hervorragend Tauchen, Biken, Segeln oder auch Angeln gehen. Eine Auflistung aller empfehlenswerten Tourenanbieter auf La Gomera finden Sie auf der Seite von Canarianfeeling. Dort finden Sie auch interessante und gut recherchierte Artikel über die Highlights der Insel La Gomera wie z.B. den Mirador de Abrante, den Tafelberg Fortaleza, die Orgelpfeifen bei Los Organos oder die mystischen Liebesquellen bei Epina.

Playa Santiago auf La Gomera

Playa Santiago liegt ganz im Süden von La Gomera und viele Gästen schätzen das Kleine Fischerdorf, da es hier noch recht beschaulich und authentisch zugeht. Verwaltungstechnisch gehört Playa de Santiago zur Gemeinde Alajero und schätzungsweise leben hier etwas mehr als 1000 Einwohner.

Seit den frühen 90ern hat sich der kleine Urlaubsort mehr und mehr auf den nachhaltigen Tourismus eingestellt, da die Landwirtschaft einen radikalen Rückgang erleben musste.

Playa Santiago hat immer noch den Charme eines kleinen, verträumten Fischerdorfes. Es gibt viele kleine Bars und Restaurants, in welchen man zu guten Preisen hervorragend essen gehen kann. Der kleine und gepflegte Kiesstrand, welcher im Sommer auch oftmals mit Sand gefüllt ist, wurde auf Grund er guten Wasserqualität schon mehrfach mit der „Blauen Flagge“ ausgezeichnet. Zu weit rausschwimmen sollte man allerdings nicht, da teilweise heftige Unterströmungen auftreten können, insbesondere in den Wintermonaten.

Das indirekte Wahrzeichen des Ortes ist das Golf-Hotel Tecina, welches von der FRED OLSEN SA erbaut wurde. Hier findet man auch den einzigen Golfplatz auf La Gomera. Dieser wurde von der internationalen Presse schon mehrfach als einer der schönsten und gepflegtesten Golfplätze Spaniens ausgezeichnet. Das 4-Sterne Hotel Tecina ist eingebettet in einer liebevoll angelegten und begrünten Anlage mit insgesamt 70.000 Quadratmeter Grundstück und knapp 50 verschiedener Pflanzenarten darauf.

Der Mittelpunkt des Dorfes ist der kleine Dorfplatz „Plaza del Carmen“. Hier treffen sich immer noch die Dorfältesten und die Jungend des Dorfes um sich auszutauschen, zu spielen oder um ein Glas Wein zu trinken. Riesige und skurril gewachsene Bäume spenden während er Sommermonaten wohltuenden Schatten und schützen im Winter vor dem Wind.

Seit 2017 fahren die Fähren der Fred Olsen und Armas Gesellschaft direkt von der Inselhauptstadt San Sebastian nach Playa Santiago und dann weiter in den süd-westlich gelegenen Touristenort Valle Gran Rey. Weiterführende Informationen über die verschiedenen Anreisemöglichkeiten von Teneriffa nach La Gomera finden Sie HIER.

Das Restaurant La Chalana